PIB-ZentrumPsychotherapieTherapieverfahrenResp. Bio-Feedback

Das Respiratorisches Biofeedback

In der Anwendung ist das respiratorische Feedback einfach und unkompliziert, durch die kurzfristig erlangbare Wirkung motiviert es zu weiterer Anwendung und führt zu einer tiefen Entspannung mit einem minimalen Aufwand und eindeutigen neurophysiologischen Wirkungen. Dies sind kurzgefasst die Vorteile des von H. Leuner entwickelten Verfahrens, welches eine Kombination der Atemübungen aus dem Autogenen Training mit dem aus den USA stammenden Bio-Feedback-Prinzips darstellt.

Es nimmt damit eine Mittelstellung zwischen einerseits Körperübungen und andererseits intensiven psychologischen Wirkungen ein. Sein Wirkungsspektrum ist die breite Palette psychophysischer Störungen.

Stellung des rfb unter den Therapieverfahren

Das rfb hast sich aus den klinischen und physiologischen Ergebnissen des Autogenen Trainings entwickelt.

Unbemerkt ablaufende vegetative Funktionen werden elektronisch abgetastet und in deutlich wahrnehmbare Signale umwandelt.

Kleinste Entspannungsschritte werden dabei registriert, was vom Patienten als Erfolgserlebnis verbucht wird, ihn überzeugt und damit weitere Entspannung manifestiert.

Die Bio-Feedback-Systeme wie EMG (Muskelspannung), EEG (Gehirnströme), Hautwiderstand, Hauttemperatur konditionieren vegetative Funktionen. Das rfb hat dabei eine Sonderstellung, weil es einen generalisierenden Effekt auf Zentralnervensystem hat.

Es ist ein übendes Verfahren analog dem Autogenem Training, wobei es technisch erleichtert wird durch einen berührungslosen Sensor für die Abtastung der Atemfunktion.

Physiologische Grundlagen

Chr. Leuner (1973) 10 Versuchspersonen (Eigenkontrollgruppe) nach 10 Sitzungen je 20 Minuten schlaftypisches EEG ohne K-Komplexe und Schlafspindeln. Akzentuierung auf Delta- und Thetawellen

Herabsetzung der Gehirntätigkeit im Verhältnis zu einfacher Ruhe und Entspannungshypnose

Schmeichel (1988) neurobiologisches Labor der Universität Göttingen - Professor Schäfer -kam zu gleichen Ergebnissen.

Langhorst (1978) an der FU Berlin Tierversuche Aufnahme atemgleichen Rhythmus --> Desaktivierung der Formatio reticularis --> Herabsetzung der Vigilanz und des Tonus der Muskulatur

rfb --> unmittelbarer Einfluß auf die Formatio reticularis.

Leuner (1964) signifikante Abnahme der myoelektrischen Tätigkeit

Hermann (1986) Abnahme der Blutdruckwerte, Reduzierung der Pulsfrequenz --> Abdominal-Zwerchfellatmung (Ziel vieler Atem- und Entspannungsverfahren)

Bereits nach 10 rfb Sitzungen treten intensive zentralnervöse und vegetative Wirkungen ein. Es gibt kein anderes Verfahren, welches vergleichbare Verhältnisse von Übungsaufwand und Wirkung zeigt. Es handelt such um die Wiederentdeckung der Korrelation von Atmung und Relaxation, welche ja physiologische Funktionszusammenhänge haben.

rfb im Selbsterleben

Hofstätter - Protokolle und Polaritätsprofile (1974): 30 Patienten - Wandel der Erlebnisqualitäten, wobei sich eine Verschiebung der Adjektive der Anspannung und Unruhe zu Ruhe und Entspannung ergibt.

Jung - faktorenanalytisch - (1981):

Erholung und Entspannung, Sicherheit = Ich-Stabilisierung

Vigilanzsenkung, Distanzierung = Entspannungsfaktor

antidepressiver Faktor

Leuner - Fragebogen - (1984): 88 % positiv, entspanne, angenehm, 79 % nach 5 Sitzungen das Gefühl, das Verfahren helfe ihnen. Sie spricht für einen hohen Grad an Compliance.

Körperliche und psychovegetative Symptomatik

Gießener Beschwerdeliste, Syndromatik faktorenanalytisch, 110 Patienten 65,5 % verbessert, Signifikanz: 5%Niveau (Zenz 1971)

40 Patientinnen psychovegetative Unterleibsbeschwerden (Schön 1977, Jonas 1984)

48 schulgestörte Kinder (Schetelig 1980, Schenk 1981)

schmerz- und komplikationsarme Geburt, (Mayer, Rojahn 1980, Herms 1981, Gabelmann 1977)

über 50 weitere Effizienzstudien mit über 800 Patienten

Psychische Symptomatik und Psychotherapie

Das RBF kann zur Einleitung und als Unterstützung beim Autogenen Training eingesetzt werden, vor allem, wenn Patienten es nicht gut erlernen können.

Es dient weiterhin zur

Vorbereitung auf Psychotherapie

Einleitung für Hypnosetherapie

Alternative zur Verordnung von Tranquilizern bei z. B. Angst oder anderen akuten Störungen, Streßreaktionen, Schulangst, Partnerschaftskonflikten, Schlafstörungen.

Wirkungsdauer des rfb

Die durch das rfb bewirkten Effekte bleiben über Wochen, Monate, in einzelnen Fällen über ein Jahr erhalten, weil ein Reflex zwischen Vorstellung von Entspannungssignalen und einsetzender Entspannung gebahnt wird.

Zusammenfassung

Durch das rfb als Entspannungstherapie wird unbestritten ein positiver therapeutischer Einfluss auf die große Gruppe der funktionalen, psychovegetativen und auch neurotischen Erkrankungen genommen. Da wo das Autogene Training eine Einschränkung erfährt durch die Fähigkeit des Patienten, sich zu konzentrieren und systematisch zu üben oder die Symptomatik chronisch ist, setzt das Respiratorische Feedback von Leuner an. Es ist inzwischen über 30 Jahre erprobt und hat entscheidende Vorteile: Einfach, unkompliziert, tiefe Entspannung, geringer Aufwand, begrenzte Übungszeit, klare Ergebnisse einer neurophysiologischen Umschaltung.

Klinische und psychometrische Effizienzkontrollen haben eine große Indikationsbreite bestätigt. Es stellt methodisch eine Kombination der Atemübung des Autogenen Trainings mit dem Bio-Feedback-Prinzip dar.