PIB-ZentrumSchlaflaborBehandlung im PIB Zungenmuskel-Training

Training der Zungenhaltemuskulatur

Durch die spezifische Stimulation kontrahieren die Zungenhaltemuskeln unterhalb der Zunge. Sie bewegen das Zungenbein etwas nach vorne und schaffen damit nach entsprechender Stärkung hinten im Rachen mehr Raum für die Atmung. Das Zungenmuskel-Training als Behandlungsverfahren wurde im Schlafmedizinischen Zentrum des PIB von 1998 bis 2002 entwickelt.

 

Wie wird das Zungenmuskel-Training durchgeführt?

Wir benutzen zur Elektrostimulation der suprahyoidalen Muskulatur ein spezifisches Elektrostimulationsgerät.

Die Trainings-Parameter sind fest programmiert, so dass die Handhabung durch den Patienten sehr erleichtert ist. Für das Training der Muskulatur werden Elektroden so unter dem vorderen Kinn befestigt, das die Zungenhaltemuskulatur wirkungsvoll stimuliert wird.

Das Muskeltraining wird tagsüber zweimal für 20 Minuten über 8 Wochen durchgeführt.

 

"Ich habe es 8 Wochen zweimal täglich benutzt und nach einer Woche Pause hatte ich meinen Termin im Schlaflabor Eickel, bin gestern zurùck. Überglücklich. Ich hatte um die 60 AHI im Januar, dann im März Apnoeindex 47 - Apnoe/Hypoapnoe 64, im Krankenhaus vorgestern AHI 28.

Alle Auswerungen sehen anders aus, als Laie ist das für mich schwer zu verstehen. Das wichtigste ist, und das wusste ich sowieso, das ich nach und nach mich besser gefühlt habe. ... Ich bedanke mich noch einmal aus ganzem Herzen." J.H.

 

(zum Vergrößern/Starten der Animation bitte Bild anklicken)

Weitere Informationen

Die Geschichte des Zungenmuskel-Trainings ZMT® | Forschungsberichte zum Zungenmuskel-Training ZMT®