PIB-ZentrumSchlaflaborSchlafstörungenInfos zu nCPAP

Häufig gestellte Fragen zur CPAP-Behandlung - und Antworten

Wie lange dauert es, bis man sich an das CPAP-System gewöhnt hat?

Die meisten Menschen gewöhnen sich innerhalb von ein bis zwei Wochen an das CPAP-System. Manchmal dauert es jedoch ein bisschen länger, z. B. wenn Sie sehr geräuschempfindlich sind oder Sie den Druck der Maske auf Ihrer Nase als unangenehm empfinden.

Wann stellen sich bei der CPAP-Behandlung die ersten Verbesserungen ein?

Sie sollten sofort bei Aufnahme der CPAP-Behandlung eine Verbesserung verspüren. Bei einigen Menschen mag es jedoch ein wenig länger dauern.

Wie häufig muss ich das CPAP-System anwenden?

Sie müssen das CPAP-System jede Nacht benutzen. Wenn Sie es nicht benutzen, treten wieder die alten Beschwerden wie Schnarchen, Schlafapnoe und Tagesmüdigkeit auf.

Muss der Druck meines Gerätes hin und wieder verändert werden?

Der vom Gerät erzeugte Druck ist auf dem für Sie erforderlichen Niveau eingestellt. Mitunter sind jedoch Feineinstellungen nötig. Wenn Sie den Druck schwer erträglich finden, kann er für kurze Zeit nach dem Ermessen Ihres Arztes oder eines Mitarbeiters des Schlaflabors verringert werden. Ein Mitarbeiter des Schlaflabors wird überprüfen, ob sich Symptome wie Schnarchen oder Tagesmüdigkeit wieder eingestellt haben. Bei Patienten, die Gewicht verloren haben, ist die Einstellung eines niedrigeren Druckes unter Umständen angezeigt.

Wird sich mein Blutdruck nach Aufnahme der CPAP-Behandlung normalisieren?

Das kommt mitunter vor. Verändern Sie jedoch nicht die Dosis Ihrer verschriebenen Medikamente, ohne zuvor mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

Ist Gewichtsabnahme während der CPAP-Behandlung leichter?

Das ist möglich. Sie werden feststellen, dass Sie mehr Energie haben und daher mehr Lust verspüren, sich an Aktivitäten zu beteiligen, an denen Sie zuvor wegen Ihrer Müdigkeit keinen Spaß hatten.

Ich habe einen leichten Schlaf. Was mache ich, wenn das CPAP-System zu laut für mich ist?

Sie können Ihr CPAP-Gerät z. B. in ein anderes Zimmer stellen und entweder einen längeren Luftschlauch benutzen oder zwei Luftschläuche über einen Adapter miteinander verbinden. Bitte beachten: Wenn Sie diese Lösung wählen, sollten Sie den Druck überprüfen lassen, damit er auch ausreicht, um Ihre obstruktive Schlafapnoe erfolgreich zu behandeln.

Luftbefeuchter können ebenfalls dazu beitragen, das Geräusch zu dämpfen.

Nähere Informationen erhalten Sie in Ihrem Schlaflabor oder bei Ihrem Lieferanten.

Wenn Sie jedoch feststellen, dass die störenden Geräusche von der Luft herrühren, die aus den Auslassöffnungen des Maskenhalters entweicht, sollten Sie prüfen, ob diese Öffnungen blockiert sind.

Ich habe gerade mit der CPAP-Behandlung angefangen und sie reizt meine Nase.

Die kühle, trockene Luft des nasalen CPAP-Systems kann bei manchen Patienten zum Laufen der Nase und zum Niesreiz führen. Diese Symptome geben sich aber für gewöhnlich nach ein paar Tagen oder einer Woche. Halten die Symptome an, sollten Sie einen beheizten Luftbefeuchter einsetzen, der die Atemluft erwärmt und befeuchtet. Denken Sie daran, dass der eingestellte Druck möglicherweise geringfügig angepasst werden muss, wenn ein Luftbefeuchter benutzt wird.

Die Luft, die ich durch die Maske einatme, ist so kalt, dass sie mich beim Schlafen stört.

Bei einigen Patienten kommt es insbesondere in den Wintermonaten während der CPAP-Therapie zu Trockenheit der Nase, des Mundes oder der Kehle. Wenn die Luft, die Sie durch die Maske einatmen, so kalt ist, dass sie Sie beim Schlafen stört, sollten Sie Ihr Schlafzimmer beheizen, den Luftschlauch unter der Bettdecke durchführen (Ihre Körperwärme erwärmt die Luft, die durch den Schlauch strömt) oder Luftbefeuchtung erwägen. Ein beheizter Luftbefeuchter wärmt und befeuchtet die Luft, bevor Sie sie einatmen und lindert so die oben beschriebenen Symptome, indem sich die Luft angenehmer einatmen lässt.

Meine Nase ist regelmäßig verstopft, so dass ich durch den Mund atmen muss. Was raten Sie mir?

Da bei der CPAP-Behandlung ausschließlich über die Nase eingeatmet werden kann, darf die Nase auf keinen Fall verstopft sein. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob Sie Nasentropfen nehmen sollten. Denken Sie dabei jedoch bitte daran, dass der Gebrauch von Nasentropfen über längere Zeit ebenfalls zum Verstopfen der Nase führen kann. Dieses Phänomen nennt man in der Fachsprache den Rebound-Effekt.

Beim Einschlafen merke ich, dass Luft aus meinem Mund entweicht.

Ihr Mund muss während des Schlafes geschlossen sein, damit kein Luft aus der Maske entweichen kann. Das kann ein unangenehmes Gefühl erzeugen, es ist jedoch kein Grund zur Beunruhigung. Mit dem Zeitverzögerungsmodus kann diese Erscheinung unterbunden werden, da der Druck dann über einen gewissen Zeitraum allmählich ansteigt, bevor Sie einschlafen. Andernfalls kann eine Nasen-Mundmaske oder ein Kinnband eingesetzt werden, um den Mund geschlossen zu halten.

Kann ich das CPAP-Gerät auch dann verwenden, wenn ich eine Erkältung habe?

Wenn Sie an einer Entzündung der oberen Luftwege, des Mittelohrs oder der Nebenhöhlen erkrankt sind, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, bevor Sie mit der CPAP-Therapie fortfahren. Unter Umständen wird man Ihnen raten, die Behandlung zu unterbrechen, bis die Entzündung abgeklungen ist. Wenn Sie mit der CPAP-Behandlung während einer entzündlichen Erkrankung fortfahren, sollten Sie Ihre Maske und den Schlauch öfter reinigen.

Muss ich mein CPAP-Gerät mit ins Krankenhaus nehmen, wenn ich dort stationär behandelt werde?

Ja. Ihre Genesung kann sich durch Unterbrechung der CPAP-Behandlung verzögern, da Ihr Allgemeinzustand sich verschlechtert. Wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen, müssen Sie unbedingt sowohl dem Chirurgen als auch dem Anästhesisten mitteilen, dass Sie mit dem CPAP-System behandelt werden. Sie sollten auch Ihren Arzt, der Ihre Schlafapnoe behandelt, von der Operation in Kenntnis setzen.

Werde ich jemals ohne CPAP leben können? Wird mein Schnarchen und die Schlafapnoe jemals geheilt sein?

Die obstruktive Schlafapnoe ist ein langwieriges Leiden, für das es noch keine Heilung gibt. Das Gute ist jedoch, dass die CPAP-Behandlung die Symptome der Schlafapnoe solange unterdrückt, wie Sie mit der Therapie fortfahren.

Ich wache häufig auf und merke, dass ich die Maske im Schlaf abgenommen habe. Wie kann ich das vermeiden?

Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass Ihr CPAP-Druck nicht ausreicht, um Ihre Schlafapnoe vollständig zu unterdrücken. Besprechen Sie dieses Problem mit einem Mitarbeiter des Schlaflabors. Ein geringfügiges Erhöhen des Druckes kann das Problem unter Umständen lösen.

Warum fühlt es sich so an, als müsste ich gegen die Luft andrücken, wenn ich mit dem CPAP-Gerät ausatme?

Einige Patienten verspüren den Drang, gegen den Luftstrom zu drücken, wenn sie ausatmen. Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass der Druck das Ausatmen erschwert, aber das kommt Ihnen nur so vor. Das Ausatmen gegen den Luftstrom stellt sich beim Schlafen ganz automatisch ein.

Ich fahre in Urlaub - kann ich mein CPAP-System auch im Ausland benutzen?

Hierzu muss abgeklärt werden, ob ihr Gerät einen Umschalter für die Spannungsversorgung besitzt. Einige Geräte haben einen automatisch elektronischen Umschalter, bei anderen muss die Umschaltung von Hand vorgenommen werden. Lesen Sie hierzu in der Bedienungsanleitung bzw. Gerätebeschreibung Ihres Gerätes nach.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie davon abgesehen den richtigen Adapter für den jeweiligen Steckdosentyp in dem von Ihnen besuchten Land benutzen müssen.

Bei Gebrauch eines geeigneten Umformers können einige CPAP-Geräte auch per Batterie betrieben werden (z. B. in einem Lastwagen, Boot oder Wohnwagen). Der Umformer sollte in der Lage sein, eine Netzspannung von 110 bis 240 V zu erzeugen, und über eine ausreichende Kapazität verfügen. Ihr Lieferant kann Ihnen bei der Wahl des richtigen Umformers für Ihr Gerät behilflich sein. (Bitte beachten: Eine Nennleistung von bis zu 200 W kann bei einigen Umformermarken nötig sein, um einen einwandfreien Betrieb zu gewährleisten.

 

(Quelle: ResMedPriess)